Schlagwörter

, ,

Der  Flop des Monats Februar ist ratzfatz geschrieben und eigentlich ein ganz alter Hut: Der klassische Fruchtzwerg von Danone (50 Gramm-Becherchen) enthält – abgesehen von Eiweiß, Fett (2,9 % je Becher) und zugesetztem Vitamin D und Calicum –  auch noch jede Menge Zucker. Genauer gesagt sind es 6,5 Gramm je Becher. Das sind mehr als zwei Zuckerwürfel.  Wer an dieser Stelle besorgt die Braue hochzieht, verirrt sich vielleicht auf die Fruchtzwerg-Homepage. Hier hat Danone unter anderem FAQ´s für Eltern veröffentlicht. Eine der beantworteten Fragen lautet: Sind Fruchtzwerge nicht zu süß? In der Antwort erwähnt Danone den Gesamtkohlenhydratgehalt von 13 Gramm je zwei Becher. Das sei auch nicht mehr als bei einem durchschnittlichen Fruchtjoghurt. Stimmt. Da hat Danone recht. Leider! Fakt ist, dass die Enährungsindustrie nicht nur Kinderjoghurt mit Zucker vollstopft sondern noch viele, viele andere Lebensmittel. Die WHO hat im Jahr 2015 eine neue Empfehlung für den täglichen Zuckerkonsum veröffentlicht. Maximal 25 Gramm täglich sollen demnach verzehrt werden – von Erwachsenen.

Da matsche ich den Kindern doch lieber eine Banane unter den Magerquark. Klingt bäh, schmeckt aber lecker. Und ist 1000 mal ehrlicher als jeder Fruchtzwerg dieser Welt.